Ausführung

Massive Gips-Wandbauplatten sind 60, 80 oder 100 mm dicke Wandbildner, die mit Gipskleber speziell für Gips-Wandbauplatten verbunden werden. Aus Gips-Wandbauplatten hergestellte Bauteile werden ohne Unterkonstruktion errichtet. Ihr seitlicher Anschluss erfolgt an den angrenzenden Bauteilen in der Regel elastisch oder gleitend, wodurch sie von den übrigen tragenden Bauteilen schalltechnisch entkoppelt werden.

Die Standsicherheit von Bauteilen aus Gips-Wandbauplatten ist zum einen durch den kraftschlüssigen Plattenverbund, zum anderen durch den Anschluss an die tragenden Bauteile gewährleistet.

Die glatten Sichtflächen von Gips-Wandbauplatten sind nach dem Wandaufbau oberflächenfertig und benötigen keinen Innenwandputz; sie werden lediglich im Fugenbereich oder vollflächig verspachtelt. Es handelt sich deshalb auch um eine weitgehend wasserfreie, nahezu trockene Bauweise, bei der jedoch – anders als im herkömmlichen Trockenbau – massive, homogene Bauteile mit in der Fläche und im Querschnitt gleichen Eigenschaften entstehen.

Grundsätze des Wandaufbaus Nonverbale Aufbauanleitung Aufbau mit elastischem Anschluss
Aufbau mit gleitendem Anschluss Aufbau mit Hydrosockel Zweischalige Trennwand
Schachtwand und Revisionsöffnung

Qualitätsgemeinschaft Massiver Trockenbau

Bauteile aus Gips-Wandbauplatten können im Grundsatz von jedem qualifizierten Bauunternehmen errichtet werden. Empfohlen wird vor allem die Verarbeitung durch Fachunternehmen der Gewerke Stuck und/oder Trockenbau, speziell Unternehmen der Qualitätsgemeinschaft Massiver Trockenbau.

Wandöffnungen herstellen

Da Bauteile aus Gips-Wandbauplatten im gesamten Querschnitt und in der gesamten Fläche über gleiche Eigenschaften verfügen, können Wandöffnungen jederzeit nachträglich und flexibel angeordnet werden. Die Anordnung der Öffnungen kann von Beginn an den Prinzipien des günstigsten Grundrisses folgen. Eine bereits vorhandene und wieder zu verschließende Öffnung kann baustoffidentisch mit Gips-Wandbauplatten und Gipskleber geschlossen werden – schnell, passgenau und ohne Qualitätseinbußen bei der Gebrauchstauglichkeit.

Durch eine Bewehrung im Wandfuß können die statischen Eigenschaften von Wänden aus Gips-Wandbauplatten optimiert werden. Die MultiGips Türschwellenarmierung kann in besonders kritischen Situationen, z.B. bei großen Deckenspannweiten oder zu erwartenden hohen Bauwerksbewegungen, die Risssicherheit erhöhen.

Kleine und große Wandöffnungen herstellen Zargen zügig einbauen Fachbericht Zargeneinbau
Öffnungen verstärken Fachbericht Türschwellenarmierung

Installationen leicht gemacht

Die Verlegung von Leitungen für elektrische Hausinstallationen erfolgt überwiegend in nachträglich hergestellten Schlitzen und Ausnehmungen von einschaligen Wänden. Die im Wohnbau zunehmend komplexeren haustechnischen Anlagen mit großen Mengen an Elektroinstallationen können z.B. von zweischaligen Wänden und/oder Auslassungen bequem aufgenommen werden.

Wandschlitze und Verlegung

Weitere Themen

Häusliche Feuchträume Fachbericht Fliesen & Platten Trennwandzuschlag Oberflächen
Lasten und Befestigung